Begeisternder musikalischer Sommerabend

Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken erfreute bei Sommernachtskonzert im Stadtgarten mit vielfältigem Programm

 


Osterburken. (F) Einen wunderbaren musikalischen Abend bot die Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken am Samstag mit ihrem Sommernachtskonzert bei Sommerwetter und angenehmen Temperaturen im herrlichen Ambiente des Stadtgartens. Das vielseitige Programm stand unter dem Motto „Pop, Rock, Film, Musicals und mehr“. Die Akteure hatten sich für diesem Abend so gut vorbereitet, dass sie allenfalls ein vorbeifahrender Zug aus dem Takt hätte bringen können, was aber nicht der Fall war.

Wie immer führte die Musikerin Sigrid Albrecht kompetent und informativ durch das Programm. Sie begrüßte die vielen Konzertbesuche, darunter Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm.

Mit dem Eröffnungslied „Flashdance – What a feeling“ stimmte die Musikkapelle unter Leitung von Dirigent Eberhard Dörr die Besucher auf das kurzweilige Konzertprogramm ein. Der folgende Titel „Summertime Stomp“ aus der Oper „Porgy and Bess“ von Georg Gershwin aus dem Jahre 1935 passte perfekt zur Atmosphäre des abendlichen Sommerkonzerts. Danach ging es anlässlich des 70. Geburtstages des Sängers Udo Lindenberg weiter mit dessen bewegendem Song „Hinter’m Horizont“ (von Heinz Briegel für Blasorchester arrangiert).

Aus der Feder von Walter Schneider stammt die Komposition „La Morena“. Das von gefühlvollen Melodien und sanften Rhythmen geprägte Stück wurde von der Musikkapelle ebenso ansprechend interpretiert wie das folgende Stück „Miss Marple“. Nicht minder begeisterten die Musikerinnen und Musiker danach mit einem Mix aus hochkarätiger Popmusik, wobei Kulthits wie „Skandal im Sperrbezirk“, „Ohne dich schlaf ich heute Nacht nicht ein“, „1000 und 1 Nacht“, „Sternenhimmel“ und „Rock Me Amadeus“ geschickt kombiniert wurden.

Nach einer kurzen Pause wurde der zweite Programmteil mit dem Mambo „Sway“ fortgesetzt. Bei hereinbrechender Dunkelheit verlieh die geschickt arrangierte farbliche Beleuchtung den Stadtgarten ein besonderes nächtliches Flair, und im weiteren Verlauf des Konzerts begeisterte die Kapelle dann mit dem Medley „The Cream of Clapton“, das die Hits „Wonderful tonight“, „Layla“ und „Tears in heaven“ des englischen Blues- und Rock-Gitarristen und Sängers Eric Clapton enthält.

Wie Sigrid Albrecht bei der Ansage des nächsten Titels betonte, zählt Henry Mancini zu den größten amerikanischen Filmkomponisten des 20. Jahrhunderts. Aus einem von Manfred Schneider arrangierten Medley waren die Lieder „Baby Elephant Walk“ „Die Dornenvögel“ „Charade“ und „Moon-River“ zu hören. Einen weiteren Hit hatten die Musikerinnen und Musiker dann mit „Maniac“ aus dem Film „Flashdance“ parat, bevor sich das Konzert bereits dem Ende entgegen neigte.

Sigrid Albrecht dankte dem Publikum für den Besuch, der Stadt Osterburken und insbesondere den Mitarbeitern des Bauhofs für die Unterstützung, allen Helferinnen und Helfern für die Mithilfe vor, während und nach dem Konzert und ganz besonders auch dem Dirigenten Eberhard Dörr, der spontan dazu bereit gewesen sei, wieder ein Sommernachtskonzert durchzuführen, und die Akteure auf diesen Abend bestens vorbereitet habe.

Mit dem Potpourri unter dem Titel „Grease“ verabschiedete sich die Stadt- und Feuerwehrkapelle dann vom begeisterten Publikum und stimmte die Musical- bzw. Filmmusiklieder „We Go Together“, „Summer Nights“, „Born To Hand Jive“ „Beauty School Dropout“ und „Greased Lightnin“ an.

Bürgermeister Jürgen Galm dankte in seinem Schlusswort den Musikerinnen und Musikern für das Sommerkonzert. Das Publikum habe einen wunderbaren musikalischen Abend im Stadtgarten genießen können. Nach lang anhaltendem Beifall gab es mit dem Medley „Rock it“, bestehend aus einer Reihe von Rock’n’Roll-Hits, die vom Publikum gewünschte Zugabe.


 

Stadtgartenfest in Osterburken Die traditionelle Veranstaltung des Musikvereins war auch in diesem Jahr mit einem Entenrennen verbunden

270 Enten "kämpften" um den Sieg

Osterburken. An allen drei Festtagen fanden viele Besucher und Freunde der Blasmusik den Weg zum Fest, um im Schatten der uralten Bäume im Stadtgarten einige gemütliche Stunden zu verbringen.

Das Fest begann am Freitagabend mit der Party "Rock im Park" mit den "Dirty 30's". Dabei kam vor allem die Jugend auf ihre Kosten.

Der obligatorische Bieranstich, der am späten Samstagnachmittag durch Bürgermeister Jürgen Galm erfolgte, wurde von der "Polka-Besetzung" der Stadt- und Feuerwehrkapelle umrahmt, die anschließend zur Unterhaltung aufspielte.

Viele Fußballfans verfolgten am Abend im Festzelt die Übertragung des DFB-Pokalfinales und feierten ausgiebig in einer lauen Sommernacht.

Blasmusik im Festzelt

Blasmusik "non stop" war am Sonntag im Festzelt angesagt. Die Musikkapelle Schlierstadt begann das musikalische Programm. Zum Mittagskaffee spielte die Jugendkapelle des Musikvereins Osterburken, und den Tag beschlossen die Musikkapellen aus Erlenbach und Merchingen.

Immer wieder eine "Gaudi" ist das alljährliche Borkemer Entenrennen, das in diesem Jahr zum neunten Male durchgeführt wurde - und um 15 Uhr mit einer Rekordbeteiligung begann. Mehr als 270 gelbe Enten gingen auf dem Mühlkanal an den Start - und schwammen teils schnell oder auch sehr gemächlich dem Ziel an der Brücke entgegen. Dort verfolgten zahlreiche Schaulustige das Spektakel unter den Klängen des "Entenmarsches" in der Hoffnung, dass ihre Ente am Ende doch die Nase vorn haben möge. Moderiert wurde das Rennen von Patricia Dörr. Lange Zeit hatte die Ente mit der Nummer 174 geführt, die schließlich von der späteren Siegerin, der Ente mit der Nr. 164, kurz vor dem Ziel noch überholt wurde.

Im Anschluss folgte die Ehrung der Sieger. Den ersten Platz belegte die Ente Nr. 164 von Jule Fitz. Zweiter wurde Sebastian Gehrig, den dritten Platz belegte Christel Bauer. Auf die weiteren Plätze schwammen die Enten von Ute Holderbach, Jochen Köpfle, Anja Oechsner, Christel Schmitt, Lena Albrecht, Erna Brümmer und Peter Köpfle. Die Ente von Frieda Vogt, die gemächlich durch den Mühlkanal dem Ziel entgegenschwamm, belegte den letzten Platz und wurde ebenfalls mit einem Sachpreis gewürdigt.

Die Vorsitzende des Musikvereins, Patricia Dörr, bedankte sich bei allen, die das Rennen mit Sachpreisen unterstützt haben.

Am Abend spielte die Kapelle Merchingen im Festzelt zur Unterhaltung auf.

Seniorennachmittag

Das Fest begann am Montag bei herrlichem Sommerwetter mit einem Firmen- und Behördenessen, dem sich dann ein Seniorennachmittag, organisiert von Sigrid Albrecht, anschloss. Hierbei gab auch Osterburkens "Musikeroriginal" Peter Morbitzer einige Lieder zum Besten. Zum Festausklang spielte am Abend die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter Leitung von Eberhard Dörr auf, die das musikalische Programm mit dem "Fliegermarsch" eröffnete und die vielen Besucher im und um das Festzelt bis kurz vor Mitternacht unterhielt.

Die Stimmung war bis spät in den Abend hinein prächtig, und die überaus zahlreichen Besucher waren bei heißem "Festleswetter" gerne zu den Musikern gekommen, um den aktiven Verein in Osterburken zu unterstützen.

Osterbrauch gepflegt Musik nach dem Gottesdienst / Regen zwang zur Verlegung in die Kirche

Platzkonzert in St. Kilian

Osterburken.Seit vielen Jahren pflegen die Musikerinnen und Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle den schönen Osterbrauch des Choralspielens. So übermittelten sie auch in diesem Jahr wieder am Ostersonntag vom Salzberg aus musikalische Festtagsgrüße an die Bevölkerung der Römerstadt. Erstmals fand das traditionelle Osterkonzert des Musikvereins und der Chorgemeinschaft "Frohsinn" nicht am Ostersonntag, sondern erst am Ostermontag im Anschluss an den morgendlichen Gottesdienst statt.

Leider konnte das Konzert wegen des regnerischen Wetters nicht auf dem Marktplatz stattfinden, sondern musste in die Kirche St. Kilian verlegt werden.

Viel Beifall für die Musiker

Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle unter der Leitung von Dirigent Eberhard Dörr erfreuten die noch sehr zahlreich anwesenden Kirchenbesucher mit dem Konzertmarsch "Hall of Fame" sowie mit dem Potpourri "Henry Mancini Portrait". Sie beendeten das Konzert mit der Polka "Blasmusik macht Freude".

Die Sänger der Chorgemeinschaft präsentierten unter der Leitung von Dirigent Josef Stahl die Lieder "Wir bringen Musik den Menschen zur Freude" und " Wir lieben das Leben und den Chorgesang", wofür es viel Beifall gab.

Freude mit ins Jahr nehmen

Bürgermeister Jürgen Galm erinnerte in seiner kurzen Ansprache an das Osterfest, das mit Gebeten der Auferstehung und der Hoffnung gefeiert werde. Es sei das älteste und bedeutendste Fest des Christentums, zu dem heute auch die bunt gefärbten Ostereier gehörten. Die Freude, die das Osterfest gebe, sollten alle Bürger mit ins Jahr nehmen. Der abschließende Dank von Bürgermeister Galm galt auch den Musikern der Stadt- und Feuerwehrkapelle für die alljährliche Pflege des schönen Osterbrauches, vom Salzberg aus das Osterfest musikalisch einzuläuten. F

Musikverein Osterburken: Neben Berichten standen Wahlen auf der Tagesordnung / Mitglieder bei mehr als 100 Terminen im Einsatz

Patricia Dörr wurde als Vorsitzende im Amt bestätigt

Osterburken. Auf ein erfolgreiches aber auch arbeitsintensives Jahr blickte der Musikverein in seiner Generalversammlung in Bofsheim zurück.

Nach der Begrüßung ließ Vorsitzende Patricia Dörr das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren. Beim Konzert im Dezember 2015 erfolgte die Verabschiedung des seitherigen Dirigenten Rudi Knödl. Beim Tanzturnier Anfang Januar ist die Kapelle nach wie vor fest eingeplant. Dörr erwähnte das Wintersportwochenende, das Osterkonzert im März mit leider sehr geringer Beteiligung der Bevölkerung und das sehr erfolgreich verlaufene Stadtgartenfest im Juni in Verbindung mit der Ausrichtung des Stadtlaufes.

Viele Turbulenzen

Jetzt sei das erfolgreiche Jahr schon wieder fast vorbei, so die Vorsitzende, die hinzufügte, dass es schön sei, dass jetzt endlich wieder etwas Ruhe in den Verein eingekehrt sei - und es nach einiger Zeit, die mit vielen Turbulenzen einherging, wieder ein Miteinander gebe.

Gemeinsam habe man es geschafft, den Nachwuchs zumindest schon mal zum Teil mitzunehmen und zu integrieren. Obwohl Eberhard Dörr den Dirigentenstab erneut übernommen hatte, könne dies kein Dauerzustand sein. Man werde sich langfristig nach einem neuen Dirigenten umsehen müssen. Dörr galt ein herzliches Dankeschön, er habe die Musikappelle in dieser schwierigen Zeit übernommen und mitgeholfen, diese zu überbrücken.

Wie Schriftführerin Sigrid Albrecht betonte, habe die Kapelle im abgelaufenen Berichtszeitraum von zwei Jahren fast 200 Aktivitäten wahrgenommen, darunter Musikproben, weltliche Auftritt, vereinseigene Konzerte, kirchliche Auftritte, Umrahmungen von Beerdigungen Geburtstags. und Hochzeitständchen.

Mit dazu gehörte auch der Winterausflug, die jährliche Durchführung des Stadtgartenfestes im vergangenen Jahr mit der sonntäglichen Kooperation mit dem Stadtlauf, Geburtstags- und Hochzeitständchen, Mithilfe beim DRK-Schlachtfest, ein alljährliches Helfergrillfest und Vorstandssitzungen.

43 Aktive, 13 Jugendliche

Derzeit besteht der Musikverein Osterburken aus 43 Aktiven, die in der Stadt- und Feuerwehrkapelle mitspielen, sowie 13 Jugendliche, die in Ausbildung sind und der Jugendkapelle angehören.

Erst wenn man die ganzen Aktivitäten, die übers Jahr anfallen, einmal Revue passieren lasse, werde einem bewusst, wie viel Zeit und Engagement darin steckt, so Albrecht.

Wie Dirigent Eberhard Dörr betonte, ist das musikalische Niveau der Kapelle gut, könnte aber bei Einzelnen durch regelmäßigen Probenbesuch gesteigert werden. Das Niveau der Jugendkapelle habe sich erheblich gesteigert. In seinem Ausblick betonte er, dass er die Ausübung des Dirigentenamtes derzeit nur als Übergangslösung betrachtet.

Neben dem Tanzturnier am 7. und 8. Januar sei auch eine eventuelle Teilnahme am Landesmusikfest geplant - und ein Sommernachtskonzert. Sein Dank galt allen Musikern für das angenehme, kameradschaftliche Verhältnis und die tollen Stunden mit Blasmusik jeglicher Art. Den gesamten Vorstand bezeichnete er als eine "prima" Truppe.

Einen positiven Kassenbericht erstattete Melanie Fertig. Von Karl Bernhardt und Jürgen Heck wurden keine Beanstandungen ausgesprochen. Die Entlastung des Vorstands nahm Bürgermeister Galm vor, der den Musikern für ihre Arbeit dankte. Sein Dank galt auch dem Vorstand. Galm versprach, sich weiterhin für die Belange des Musikvereins und der Vereine einzusetzen.

Neuwahlen

Zügig verliefen die Neuwahlen. Patricia Dörr wurde einstimmig in ihrem Amt wiedergewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Fabian Ebelle, Schriftführerin bleibt Sigrid Albrecht. Zur Kassenwartin wurde Nadine Asum gewählt. Das Amt der Beisitzer üben Eberhard Dörr, Jochen Köpfle, Tobias Letzguss, Leon Fiedler und Günter Albrecht aus. Kassenprüfer sind Jürgen Heck und Karl Bernhardt. F

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 16.12.2016

Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken: Abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm auf die Beine gestellt / Galm: „Eine Bereicherung für die Römerstadt“

Musiker stellten ihr Können unter Beweis


 

Die Mitglieder der Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken begeisterten das Publikum bei ihrem Konzert am Samstag in der Baulandhalle unter der Leitung von Eberhard Dörr. Bild: Helmut Frodl

Konzertante Musik auf höchstem Niveau präsentierte die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter ihrem Dirigenten Eberhard Dörr beim Adventskonzert am Samstagabend.

Osterburken. Durch das abwechslungsreiche und kurzweilige Programm in der Baulandhalle führte, wie immer kompetent und informativ, Musikerin Sigrid Albrecht.

Die 14 Musiker der Jugendkapelle eröffneten unter Leitung von Patricia Dörr das fast dreistündige Programm mit "Let it go", "Hedwig's Theme" sowie "Firework" und zeigten dabei ihr beachtliches musikalisches Können.

Nach Grußworten der Vorsitzenden Patricia Dörr spielte die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter Dirigent Eberhard Dörr "A Kleezmer Karnival". Es folgte "Crazy Music in the air" vom niederländischen Komponisten Jacob de Haan.

Dann standen Ehrungen langjähriger Musiker auf dem Programm (siehe weiteren Bericht), die laut Patricia Dörr schon viele Jahre ein Stück der langen Vereinsgeschichte des Musikvereins mitschreiben. Ein besonderes Lob gab es aber zunächst für die junge Musikerin Sarah Ehrenfried, die das Jungmusikerabzeichen in Bronze abgelegt hatte. Das musikalische Programm wurde mit "La Storia" fortgesetzt. Beim letzten Stück vor der Pause, dem "Solotrommlermarsch" der Egerländer Musikanten, brillierten in besonderer Weise die Schlagzeuger Christoph Dörr, Fabian Ebelle und Andreas Letzgus.

Mit "The Police Academy March" wurde der zweite Teil des Konzertes eröffnet. Vielfältiger hätte das musikalische Programm nicht sein können, denn nach dem "Parademarsch" folgte das "Selections from Aladin"-Medley. Ihr musikalisches Können präsentierte die Kapelle auch bei den nächsten Titeln: "Runaway", "It's My Life", "Livin on a Prayer" und "You Give Love a Bad Name". Auf den "Rock-Mix" folgte ein buntes Medley aus "Bugs Bunny and friends". Zu Gehör gebracht wurden "Das ist die große bunte Bunny Show", "Bezaubernde Jeannie" und "Sendung mit der Maus".

Mit "My name ist Nobody" ließ die Kapelle die begeisterten Besucher in die Weiten und Welten des Wilden Westens des Jahres 1899 eintauchen. Eine Auswahl der schönsten Lieder und Melodien aus dem Musical "Mary Poppins", wie "Chim Chim Cheere" sowie "Step in Time" folgte. Schon war man fast am Ende des Konzertes angekommen.

Vor dem letzten Stück bedankte sich die Vorsitzende bei allen Besuchern sowie den Helfern, die zum Gelingen des Konzertes beigetragen haben. Ihr Dank galt neben Sigrid Albrecht, die unterhaltsam durch das musikalische Programm geführt hatte, auch Eberhard Dörr, der die Kapelle vor einem Jahr wieder als Dirigent übernommen hat.

Wie Bürgermeister Jürgen Galm in seinem Grußwort sagte, habe das "kurzweilige und wohltuende Konzert" allen Besuchern sehr gut gefallen. Die jungen Musiker hätten mit ihrem Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass der Musikverein eine gute Jugendarbeit leiste und die Stadtkapelle voller Leben ist.

Seitens der Stadt sei man froh und dankbar, dass es die Stadt- und Feuerwehrkapelle gibt, welche eine musikalische Bereicherung für die Römerstadt darstelle.

Bei der ersten Zugabe, "Blasmusik macht Freude", klatschten die Besucher kräftig mit.

Und mit der zweiten und letzten Zugabe, "Feliz Navidad", stimmten die Musiker die Gäste auf die Adventszeit und das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 30.11.2016

   
© Musikverein Osterburken e.V.